Hier finden Sie die meine Erlebnisse und Erfahrungen auf dem Weg zwischen Blankenheim/Eifel und Liverdun/F

 

Sehr früh im Jahr setzte ich meinen Weg fort und habe hierbei so manches mal in der Eifel bitterlich gefroren.

 

Im Mai erreichte ich dann Trier, wo ich ja eigentlich schon im Jahr 2010 ankommen wollte.

 

Ab Juni ging es dann weiter, ein kleines Stück durch das Saarland und bis nach Liverdun / F. Ich war gespannt darauf, ob ich mit meinen geringen Sprachkenntnissen durchkommen oder aber sang und klanglos untergehen würde.

 

Im allgemeinen bin ich jedoch ganz gut zurechtgekommen. Unsere französischen Nachbarn haben mich nicht hängen lassen.

 

Ich habe erste vereinzelte Pilgerschwestern und –brüder unterwegs getroffen und die Erfahrung gemacht, dass Übernachtungsmöglichkeiten in Lothringen sehr rar sind.

Hier fasste ich auch den Entschluss, auf meinem weiteren Weg ein kleines Zelt mitzuführen.