Anreise von Solingen nach Liverdun

Am 08.09.2011

 

Die Erholung aus meinem fünfwöchigen Urlaub im Frühsommer war inzwischen gänzlich aufgebraucht. Insbesondere die letzten drei / vier Wochen im Job waren extrem aufreibend, zu dem fielen Überstunden zu Haufe an. Mein Gleitzeitkonto war übervoll und ich musste dringend Überstunden abbauen.

 

Von der Idee noch einmal für eine Woche meinen Weg fortzusetzen, war meine Ehefrau Jutta gar nicht angetan. Letztendlich stimmte sie aber zu. Über Tage und Wochen beobachtete ich die Prognosen für das Wetter in Frankreich.

 

Und dann endlich:


Es waren genug Kollegen im Dienst, so dass ich mir auch kurzfristig auf Überstundenbasis Dienstfrei nehmen konnte. Schnell noch ein paar Besorgungen gemacht und den Rucksack gepackt. Dann ging es mit dem Auto bis zum Bahnhof Liverdun. Hier hatte ich im Frühsommer meinen Weg abgebrochen, um mit dem Zug nach Toul zu fahren. Ich wollte mir gegenüber das selbst gegebene Versprechen einhalten, und meinen Weg hier wieder aufnehmen.